• Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild

Gemeinde Grossaffoltern
Dorfstrasse 41
3257 Grossaffoltern

Tel. 032 389 08 80
Fax 032 389 14 55
verwaltung(at)grossaffoltern.ch


Öffnungszeiten:
Mo - Fr   07.30 - 12.00
Mo - Do  13.30 - 17.30
Fr            13.30 - 17.00

800 Jahre Grossaffoltern
 

Finanzen

Steueranlage

Für 2015 hat die Gemeindeversammlung eine Steueranlage von 1.74 beschlossen (Steueranlage Kanton 2015: 3.06).

Die Steueranlage der Einwohnergemeinde hat sich in den letzten Jahrzehnten wie folgt entwickelt:
1967 - 1980 2.70
1981 - 1991 2.50
1992 - 2001 2.60
2002 - 2006 1.84 Neuordnung Finanz- und Lastenausgleich
Dadurch Steuerbelastungsverschiebung von 0.76 zum Kanton
2007 - 1.74

Steuereinnahmen

Die Steuereinnahmen der Gemeinde betrugen 2014 rund 6.09 Mio CHF. Das entspricht gut 70% sämtlicher Einnahmen (ohne Abwasser, Abfall, Feuerwehr) der Gemeinde.

Steuerertragsindex

Der Harmonisierte Steuerertragsindex (HEI) ist eine bewährte Vergleichszahl unter den Gemeinden. Sie zeigt auf, wie steuerzahlungskräftig ihre Einwohner sind. Der harmonisierte ordentliche Steuerertrag wird ermittelt, indem der Gesamtertrag der ordentlichen Gemeindesteuern durch die Steueranlage der Gemeinde geteilt und mit dem Harmonisierungsfaktor von 1,65 multipliziert wird.
Der Vollzugs-Wert (Dreijahres-Durchschnitt) für das Jahr 2014 ergibt für den Kantonseinwohner CHF 2'406.17, für den Einwohner von Grossaffoltern CHF 1'930.69 (80.24%). Das heisst, dass die Steuerzahler von Grossaffoltern gut 20% weniger steuerzahlungskräftig sind als der kantonale Durchschnitts-Steuerzahler.

Harmonisierter Steuerertragsindex (in %)

 
 2014 2013 2012 2011
  2010
 Grossaffoltern  80.24
  78.80
  77.56
  81.17
  80.93
 Rapperswil  96.47
  95.73
  95.46
  95.64
  94.75
 Schüpfen  88.47
  89.77
  87.34
  88.36
  86.39
 Seedorf  82.59
  81.56
  80.42
  82.09
  83.63
 Lyss105.36
102.05
100.02
102.98
109.23
 Verwaltungskreis Seeland  92.22
  90.54
  89.02
  91.12
  90.51


Finanzkennzahlen

Finanzkennzahlen
für Grossaffoltern 


2014

2013

2012

2011
Mittelwert
Gemeinde
10 - 14
Mittelwert
Kanton
09 - 13
 Selbstfinanzierungsgrad %96.99
138.14 
163.67
113.04
 104.72 116.00
 Selbstfinanzierungsanteil %  9.49
  11.82
 10.95
  18.51
  12.33   12.20
 Zinsbelastungsanteil % -2.23  -2.39
  -2.28
   -2.15
   -2.30
    -1.10
 Kapitaldienstanteil %  4.58
   4.46
   4.32
    5.36
    4.82
     5.90
 Bruttoverschuldungsanteil57.91
 44.92
 44.98
  55.42
  54.94
   34.40
 Investitionsanteil11.74 10.90
   8.98 
  17.85
  13.59
   13.10

Schwankungen von Kennzahlen einzelner Jahre können ein falsches Bild ergeben. Um dies zu verhindern, sind Kennzahlen möglichst über mehrere Jahre miteinander zu vergleichen und Durchschnittswerte zu berechnen. Auf Schwankungen besonders anfällig ist der Selbstfinanzierungsgrad, da er sehr stark vom Investitionsrhythmus der Gemeinde und von den Eingängen der Investitionsrechnung abhängig ist (Subventionen, Anschlussgebühren).

Selbstfinanzierungsgrad
Der Selbstfinanzierungsgrad gibt Antwort auf die Frage, wie weit die Investitionen aus selbst erarbeiteten Mitteln bezahlt werden können. Allenfalls aus der Bilanz verfügbare Mittel ("angespartes Geld") werden nicht berücksichtigt.
Jeder Selbstfinanzierungsgrad unter 100 % führt zwangsläufig zu einer Neuverschuldung, wenn nicht dank verfügbaren Mitteln ein Teil des Finanzvermögens aufgelöst werden kann. Bei mehrjährigen Werten von unter 60 - 80 % muss die Selbstfinanzierung im Verhältnis zu den realisierten Investitionen als ungenügend bezeichnet werden.

Selbstfinanzierungsanteil
Der Selbstfinanzierungsanteil gibt Auskunft über die finanzielle Leistungsfähigkeit einer Gemeinde: Je höher der Wert, umso grösser ist der Spielraum für die Finanzierung von Investitionen (bzw. deren Folgekosten) oder für den Schuldenabbau. Es sind Werte von über 14% anzustreben.

Zinsbelastungsanteil
Der Zinsbelastungsanteil gibt Auskunft auf die Frage, wie stark der Finanzertrag durch die Nettozinsen belastet ist. Je höher die Verschuldung, desto höher ist in der Regel der Zinsbelastungsanteil. Werte von über 5 % führen mittelfristig zu einem finanziellen Engpass. Negative Werte treten dann auf, wenn die Finanzerträge (z.B. Beteiligung ESAG, Liegenschaftserträge) die effektiven Schuldzinsen übertreffen.

Kapitaldienstanteil
Der Kapitaldienstanteil gibt Antwort auf die Frage, wie stark der Finanzertrag durch den Kapitaldienst (als Folge der Investitionstätigkeit) belastet ist. Ein hoher Kapitaldienstanteil kann entweder entstehen durch eine hohe Verschuldung oder durch eine grosse Investitionstätigkeit mit entsprechend hohem Abschreibungsbedarf. Am häufigsten fallen beide Faktoren zusammen. Als kritisch gelten Werte von über 12 %.

Bruttoverschuldungsanteil
Der Bruttoverschuldungsanteil gibt Auskunft auf die Frage, wie hoch die Verschuldung ist. Werte, welche über 200% der regelmässigen jährlichen Einkünfte (Finanzertrag) liegen, gelten als kritisch. Werte zwischen 50 und 100% gelten als gut.

Investitionsanteil
Der Investitionsanteil gibt Auskunft auf die Frage, wie hoch das Mass der Investitionstätigkeit ist. Investitionsausgaben unter 10% der konsolidierten Ausgaben zeugen von einer schwachen Investitionstätigkeit. Aussagekräftig nur über mehrere Jahre.

Budgets und Gemeinderechnungen können Sie hier downloaden.